Wirtschaftspolitik

Weniger Neuansiedlungen ausländischer Unternehmen in Hessen

Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister von Hessen, trägt einen Mundschutz.

Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister von Hessen, trägt einen Mundschutz.

Wiesbaden. Gleichzeitig gab es 64 Erweiterungsinvestitionen internationaler Firmen, die bereits in Hessen ansässig sind. Das waren 16 mehr als im Jahr zuvor. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) wertete das als Bestätigung der "hervorragenden Infrastruktur" des Landes. "Wer Hessen kennt, schätzt die Internationalität unseres Bundeslandes und schafft zusätzliche Arbeitsplätze", erklärte der Minister in Wiesbaden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erneuter Spitzenreiter waren mit 29 Investitionsprojekten die USA vor Großbritannien (23) und China (19). Die USA bleiben damit für Hessen der wichtigste ausländische Investitionspartner mit mehr als 1400 hier vertretenen Firmen. Den hohen britischen Anteil erklärte HTAI-Geschäftsführer Rainer Waldschmidt mit dem Brexit. Hessen sei angesichts des britischen Austritts aus der Europäischen Union eine optimale Standortalternative in Zentraleuropa.

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken