Tourismus

Tourismusbranche zählt mehr Gäste und Übernachtungen

Wiesbaden. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 83 Prozent auf 846.400. Der April 2020 war für die Branche besonders hart gewesen: Auswirkungen der Pandemie wie ein Beherbergungsverbot für touristische Zwecke führten damals laut Statistikamt "fast zu einem vollständigen Geschäftseinbruch".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im April dieses Jahres zeigten die Daten gegenüber dem Vorjahreszeitraum erstmals einen Aufwärtstrend: Das Bettenangebot nahm um 21 Prozent zu. Die durchschnittliche Auslastung stieg von 13 Prozent auf knapp 18 Prozent.

Landesweit profitierten die Regionen von dem anziehenden Tourismusgeschäft: Die stärksten Zuwächse bei den Übernachtungszahlen meldeten den Statistikern zufolge Betriebe im Werra-Meißner-Kreis (plus 308 Prozent), im Rheingau-Taunus-Kreis (plus 226) und in der Stadt Kassel (plus 127). Selbst Kreise mit den geringsten Steigerungsraten - Limburg-Weilburg, Darmstadt-Dieburg und Offenbach - hätten jeweils noch einen Zuwachs um knapp ein Drittel verzeichnet. Es übernachteten auch wieder mehr internationale Gäste in Hessen: Die Auslandsnachfrage verdreifachte sich beinahe.

© dpa-infocom, dpa:210615-99-00941/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken