Verbraucher

Sinkende Energiepreise bremsen Inflation im September

Wiesbaden. Im August hatte die Teuerungsrate noch bei 1,3 Prozent und im Juli 1,4 Prozent gelegen. Vor allem sinkende Energiepreise dämpften die Entwicklung. Im Vergleich zum August blieb das Niveau der Verbraucherpreise im September unverändert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Billiger als ein Jahr zuvor war Energie. Verbraucher mussten durchschnittlich 1,4 Prozent weniger dafür zahlen als im September 2018. Insbesondere Heizöl (minus 9,5 Prozent) und Sprit (minus 5,9 Prozent) wurden deutlich günstiger. Ohne Berücksichtigung der Energie hätte die Inflationsrate den Angaben zufolge bei 1,3 Prozent gelegen.

Tiefer in die Tasche greifen als ein Jahr zuvor mussten die Menschen in Hessen unter anderem für Nahrungsmittel (plus 1,3 Prozent). Teurer wurden insbesondere Fleisch und Fleischwaren sowie Brot und Getreideerzeugnisse.

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken