Luftverkehr

Lufthansa-Tochter: Geschäftsleute wollen wieder fliegen

Eine Passagiermaschine vom Typ Boeing 747 der Lufthansa startet auf dem Flughafen.

Eine Passagiermaschine vom Typ Boeing 747 der Lufthansa startet auf dem Flughafen.

Neu-Isenburg. Von diesen erwarteten 48 Prozent in den kommenden zwei bis drei Jahren mehr Geschäftsreisen als vor der Corona-Krise. Zusätzliche 31 Prozent rechneten mit einem vergleichbaren Niveau, wie AirPlus am Dienstag in Neu-Isenburg bei Frankfurt berichtete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

80 Prozent der befragten Manager halten den persönlichen Kontakt mit Kunden und Lieferanten nach wie vor für unverzichtbar – genauso viele wie vor der Pandemie, bei der letzten Befragung im November 2019. Sie wollen mit persönlichen Treffen auch verhindern, gegenüber der Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten. Bei dem Fünftel, das weniger Reisen erwartet, dominiert die Sorge um den weiteren Verlauf der Pandemie. Auch verweisen 75 Prozent auf die bessere Technik-Infrastruktur, etwa mit Videokonferenzen.

© dpa-infocom, dpa:210706-99-276128/2

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken