Immobilien

Immobilien in Hessen wieder deutlich teurer

Neu errichtete Mehrfamilienhäuser sind im Europaviertel nahe des Messegeländes zu sehen.

Neu errichtete Mehrfamilienhäuser sind im Europaviertel nahe des Messegeländes zu sehen.

Wiesbaden. Die rund 63 000 anonymisiert eingereichten Kaufverträge belegten aber weiterhin deutlich steigende Preise in allen Landesteilen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit durchschnittlich 468 000 Euro (7,3 Prozent mehr als 2019) war ein freistehendes Einfamilienhaus im Süden des Landes mehr als doppelt so teuer wie im Norden mit 224 000 Euro (+7,7 Prozent). Gebrauchte Eigentumswohnungen wurden im Süden in der Jahresfrist 12 Prozent teurer und kosteten im Schnitt 3200 Euro pro Quadratmeter. Im Norden legten die Preise in dieser Kategorie um 6 Prozent auf 1750 Euro zu. Unbebaute Wohnbauflächen wechselten zu durchschnittlichen Quadratmeterpreisen zwischen 50 Euro im Vogelsbergkreis und 1900 Euro in Frankfurt die Besitzer.

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken