Arbeitsmarkt

IHK: Fehlender Wohnraum verschärft Fachkräftemangel

Neu errichtete Mehrfamilienhäuser sind im Frankfurter Europaviertel nahe des Messegeländes zu sehen.

Neu errichtete Mehrfamilienhäuser sind im Frankfurter Europaviertel nahe des Messegeländes zu sehen.

Frankfurt/Main. Selbst die schwächere Nachfrage nach qualifiziertem Personal während der Corona-Pandemie habe die ungünstige Entwicklung nicht verändert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aktuell fehlten der Wirtschaft rund 19.000 Fachkräfte, so die Untersuchung. Diese Lücke könne sich in den kommenden Jahren zu einem echten Problem entwickeln, wenn im Jahr 2035 bis zu 436.000 Stellen nicht besetzbar sein könnten. Neben dem demografischen Wandel und der allgemeinen Attraktivität des Standortes wirke sich insbesondere der Mangel an Bauland aus.

Der Frankfurter IHK-Präsident Ulrich Caspar verlangte eine stärkere interkommunale und länderübergreifende Zusammenarbeit, damit ausreichend Bauland zur Verfügung gestellt werden könne. Insbesondere in und um die Einpendlerstädte der Metropolregion sollten neue Wohnungen entstehen. Neben dem hessischen Kern um Frankfurt zählen auch die Regionen Aschaffenburg im bayerischen Mainfranken und Rheinhessen im Nachbarland Rheinland-Pfalz zur Metropolregion.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-98093/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken