Agrar

Hessische Bauern enttäuscht von Getreideernte

Ein Landwirt erntet mit einem roten Mähdrescher Getreide auf einem Feld.

Ein Landwirt erntet mit einem roten Mähdrescher Getreide auf einem Feld.

Frankfurt/Main. Bislang lag die Prognose noch bei 2 Millionen Tonnen. "Wir werden damit das Vorjahresergebnis um 3,3 Prozent verfehlen", sagte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal. "Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre ergibt sich sogar ein Minus von 8,4 Prozent."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gründe für den Rückgang seien zum einen der gesunkene Hektarertrag sowie die verringerte Getreideanbaufläche, hieß es. "Die diesjährige Getreideernte stellt unsere Bauern auf eine Geduldsprobe", erläuterte Schmal. Die Erntearbeiten seien aufgrund von häufigen Niederschlägen immer wieder unterbrochen worden. Zudem haben die Erträge und die Qualität laut dem Experten "unter einem sehr kalten April, einer Hitzeperiode im Juni, Gewitter und Starkregen sowie fehlendem Sonnenschein gelitten".

© dpa-infocom, dpa:210827-99-988245/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen