Krankenhäuser

DRK-Kliniken in Kassel sind insolvent

Kassel. Zuvor war ein angestrebter regulärer Verkauf der in Finanznot geratenen Kliniken gescheitert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Für Patientinnen und Patienten sowie für Zuweiser ändert sich durch den Insolvenzantrag nichts", betonte Danko. Die Leistungen sämtlicher Einrichtungen der DRK-Kliniken Nordhessen würden weiter in vollem Umfang und in gewohnter Qualität erbracht. Ziel sei eine Sanierung der Kliniken inklusive dem Erhalt möglichst aller Arbeitsplätze.

In den nächsten Tagen und Wochen sollen laut Mitteilung die wirtschaftliche Situation der Kliniken eingehend analysiert und die Sanierungsoptionen ausgelotet werden. Denkbar seien eine Investorenlösung oder auch eine Art Vergleich mit den Gläubigern über einen Insolvenzplan.

Die DRK-Kliniken Nordhessen sind das zweitgrößte Krankenhaus in der Region Kassel. An den zwei Standorten in Stadt und Landkreis Kassel arbeiten rund 1100 Menschen. Neben unterschiedlichen Fachkliniken und Kompetenzzentren hat das Rote-Kreuz-Krankenhaus eine zentrale Notaufnahme.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210628-99-174425/2

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken