Banken

Deutsche Bank: Weiterer Schritt zur Integration der Postbank

Die Zentrale der Deutschen Bank neben dem Firmenlogo.

Die Zentrale der Deutschen Bank neben dem Firmenlogo.

Frankfurt/Main. Mit der Eintragung in Handelsregister am 15. Mai 2020 sei die rechtliche Integration in den Konzern abgeschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Zusammenführung zieht einen weiteren Stellenabbau von schätzungsweise etwa 200 Vollzeitkräften nach sich, weil durch die Verschmelzung Doppelfunktionen etwa im Risikocontrolling und in der Rechnungslegung abgebaut werden können. Über den Stellenabbau gebe es "zurzeit Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern, die rasch abgeschlossen werden sollen", teilte die Deutsche Bank mit. Ende vergangenen Jahres beschäftigte die DB Privat- und Firmenkundenbank AG auf Vollzeitbasis 23 565 Mitarbeiter.

Die noch getrennten IT-Systeme des Frankfurter Dax-Konzerns und der Postbank mit Sitz in Bonn sollen bis Ende 2022 zusammengeführt werden. Die beiden Standorte Frankfurt und Bonn bleiben zunächst ebenso erhalten wie die beiden Marken.

Nach einigem Hin und Her hatte sich die Deutsche Bank im Frühjahr 2017 entschieden, die Bonner Tochter Postbank doch nicht zu verkaufen, sondern in ihr Privat- und Firmenkundengeschäft einzugliedern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Wirtschaft regional

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen