Wohnen

240.000 neue Wohnungen ohne Flächenverbrauch möglich

Darmstadt. Ermittelt hat diesen Wert Professor Dr. Ing. Karsten Tichelmann von der Technischen Universität Darmstadt, wie Haus & Grund in Hessen mitteilte. Das Potenzial an neuen Wohneinheiten durch Aufstocken ist demnach binnen zwei Jahren um 24 000 gestiegen. Mit einer "Deutschlandstudie" untersucht Tichelmann regelmäßig, wie neuer Wohnraum geschaffen werden kann, ohne dafür der Natur Flächen zu entziehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die hessische Landesregierung will den Verbrauch von Flächen bis zum Ende dieser Legislaturperiode auf 2,5 Hektar pro Tag senken. 2020 waren täglich 2,63 Hektar im Land verbraucht worden. Im Rhein-Main-Gebiet sind Haus & Grund zufolge seit 2018 um die 4200 neuen Wohnungen durch das Aufstocken von Gebäuden entstanden. Der Verband fordert, das vorhandene Potenzial in Zukunft besser zu nutzen, vor allem da die Bevölkerung in der Region bis 2030 um voraussichtlich 300.000 neue Einwohner wachsen solle.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-237131/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen