Handball

Heimweh: Philip Henningsson verlässt die HSG Wetzlar

Ein Handballer hält den Spielball in den Händen.

Ein Handballer hält den Spielball in den Händen.

Wetzlar. "Philip hat das Heimweh gepackt", sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Er ist während der Pandemie zu uns gewechselt und leider nie richtig heimisch geworden, was neben seinem zurückhaltenden Naturell sicherlich auch den notwendigen Corona-Restriktionen geschuldet ist."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Henningsson bedankte sich bei den Club-Verantwortlichen und dem Team. Er habe aber gemerkt, "dass mir meine Familie und die Heimat einfach zu sehr fehlen als dass ich mich voll auf den Job hier konzentrieren könnte". Eine Nachverpflichtung hat die HSG aktuell nicht geplant.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-870041/2

dpa

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen