Tourismus

Viele verzichten wegen Corona auf Wintersport-Urlaub

München. Die Corona-Krise macht vielen Wintersportlern dieses Jahr laut einer Umfrage einen Strich durch die Rechnung. In einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Yougov gab rund jeder dritte Befragte (31 Prozent) an, wegen der Pandemie keinen Wintersport-Urlaub zu planen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

45 Prozent würden ihren geplanten Urlaub zumindest nicht antreten, wenn ihre Urlaubsregion zum Risikogebiet erklärt wird. Selbst wenn die Region nicht als Risikogebiet gilt, würden sich nach ihrem Urlaub 64 Prozent freiwillig auf das Coronavirus testen lassen.

Für den Wintersport-Urlaub wünschen sich viele ein Hygienekonzept: 70 Prozent sind für eine Maskenpflicht in Gondeln und Skiliften. Außerdem sollte aus Sicht von 80 Prozent eine Personenbegrenzung für Restaurants, Skibusse und Gondeln gelten.

72 Prozent finden außerdem, dass Après-Ski-Veranstaltungen nur mit Hygieneregelungen stattfinden sollten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tatsächlich bestimmten Maskenpflicht, Abstand und Desinfektion in fast allen Wintersportorten die Vorsichtsmaßnahmen. Auch Après-Ski wird es in seiner bisherigen Form wohl nicht geben.

© dpa-infocom, dpa:201022-99-39856/2

dpa

Mehr aus Reise

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen