Kriminalität

Beleidigung, Widerstand, Ausnüchterungszelle

Themenfoto: Ein polizeibekannter, betrunkener 19-Jähriger randalierte in einem Regionalzug. Foto: Bundespolizei

Themenfoto: Ein polizeibekannter, betrunkener 19-Jähriger randalierte in einem Regionalzug.

Stadtallendorf. Der Mann trug im Zug keine Mund-Nase-Bedeckung, pöbelte aggressiv andere Passagiere an, spuckte der Zugbegleiterin vor die Füße, verschüttete Dosenbier, würgte mehrfach und verteilte seinen Speichel im Zug. Der später durchgeführte Alkotest zeigte 2,23 Promille an. Beim Transport deutete er mehrfach an, nach den Beamten zu spucken. Dann trat er gezielt nach hinten aus und traf den Oberschenkel einer Beamtin. Trotz der gefesselten Hände unterstrich er seine verbalen Beleidigungen noch mit der Geste der ausgestreckten Mittelfinger. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann dann in der Ausnüchterungszelle. Er muss sich vorbehaltlich noch ausstehender weiterer Anzeigen etwaiger Opfer im Zug zumindest wegen des Verstoßes gegen die Hygienevorschriften, wegen Widerstands und wegen der Beleidigungen verantworten.

Mehr aus Stadtallendorf

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen