Streik

"Mehr Gehalt, mehr Anerkennung"

Streikende am Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.

Streikende am Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.

Marburg. ***An dieser Stelle schließen wir den Ticker zum Warnstreik. Einen ausführlichen Bericht zum Thema gibt es morgen in der gedruckten OP.***

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

9 Uhr: Über 50 Streikende ziehen los

Inzwischen sind weit über 50 Leute am Stadion. Die Route von Fahrrad-Demo und Autokorso führt durch die gesamte Stadt, also vom Stadion über den Rudolphsplatz bis zum Bahnhof und dann zurück über die Wilhelm-Röpke-Straße.

Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

8.30 Uhr: Streikende treffen sich am Stadion

Bislang sind etwa 20 Streikende am Georg-Gaßmann-Stadion eingetroffen. Dort tagt heute Marburgs Finanzausschuss. Die Streikenden wollen um 9 Uhr einen Korso durch die Stadt starten, mit Fahrrädern und Autos. Am Stadion soll es dann eine Abschlusskundgebung geben.

Die OP berichtet live vom Georg-Gaßmann-Stadion:

8 Uhr: Pfleger demonstrieren vor Vitos

Zwei angehende Gesundheits- und Krankenpfleger postieren sich mit einem Transparent vor der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in der Cappeler Straße in Marburg. "Wir wollen bessere Arbeitsbedingungen", sagen sie. Die mitunter katastrophalen Zustände in der Pflege seien allen bekannt. Der Arbeitsdruck sei groß, die Bezahlung klein. "Und immer mehr Aufgaben werden aus Personalmangel an Auszubildende abgeschoben."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Hintergrund

Mit Beginn der Frühschicht sind die Proteste im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes am Dienstag in Hessen fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft Verdi rechnet nach Angaben einer Sprecherin mit mehreren Tausend Teilnehmern an den Warnstreiks im ganzen Land. Neben Kundgebungen sind auch Menschenketten und Fahrraddemos geplant. Aktionen gibt es unter anderem in Kassel, Marburg, Wetzlar, Frankfurt, Gießen und in der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Verdi fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen unter anderem eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent. Dabei geht es um mehr Geld für Erzieherinnen und Erzieher, Müllwerker, Rathausmitarbeiter und zahlreiche andere Angestellte. Die Verhandlungen werden am Donnerstag fortgesetzt. (dpa)

von Nadine Weigel und Friederike Heitz

Mehr aus Marburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen