Verbraucherfenster

Ekel-Betriebe stehen im Netz

Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur eines Hähnchens. Archivfoto: Uwe Anspach/dpa

Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur eines Hähnchens.

Marburg. Kritik über das Online-Portal kommt von der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Angelika Löber. Sie spricht von einer halbherzigen Lösung. Aus ihrer Sicht wäre es – mit Blick auf den Wilke-Skandal – zielführender, mehr Lebensmittelkontrolleure einzusetzen und mehr Kontrollen vorzunehmen. Außerdem sind die Einträge oft veraltet, die Mängel inzwischen behoben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie hier (für OP-Abonnenten nach Anmeldung kostenfrei).

Mehr aus Marburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen