Hohe Auszeichnung

„Motor der Völkerverständigung“

Professor Dr. Gilbert Gornig aus Marburg erhielt dasVerdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Professor Dr. Gilbert Gornig aus Marburg erhielt dasVerdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Marburg. Staatssekretär Dr. Stefan Heck händigte die Auszeichnung anlässlich einer Feierstunde in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten in Wiesbaden aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Professor Dr. Gilbert Gornig ist ein hoch angesehener Rechtswissenschaftler von internationalem Renommee. Er hat sich in außergewöhnlicher und unermüdlicher Art und Weise für die juristische Fakultät der Phillips-Universität in Marburg eingesetzt und den Fachbereich mit hohem persönlichen Einsatz und dank seiner zahlreichen Kontakte maßgeblich vorangetrieben“, sagte Heck. Durch seine wissenschaftlichen Vorträge und Gastprofessuren in Europa, Asien und Südamerika habe er das Verständnis für die deutsche und die europäische Rechtskultur geweckt und gefördert. Umgekehrt sei es ihm gelungen, prominente ausländische Hochschullehrer zu Vorträgen und Seminaren nach Marburg zu holen. Damit habe er den wissenschaftlichen Austausch vertieft und das Ansehen der deutschen Rechtswissenschaft beachtlich gemehrt. „Professor Dr. Gilbert Gornig hat mit seinem Wirken einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwohl, die Völkerverständigung sowie die Rechtswissenschaften geleistet. Das Verdienstkreuz würdigt seine Lebensleistung und sein unermüdliches und beispielgebendes Wirken“, ergänzte der Staatssekretär.

Als Rechtswissenschaftler hat sich Professor Dr. Gilbert Gornig in besonderer Weise um seinen Berufsstand verdient gemacht. So setzte er sich als Dekan des Fachbereichs Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg vor allem für die Verbesserung der Ausstattung mit Sach- und Lehrmitteln für den Forschungs- und Studienbetrieb ein, was dazu führte, dass der zentrale Hörsaal sowie mehrere Vorlesungsräume modernisiert wurden.

Von 2007 bis 2018 war er Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Marburger Juristische Gesellschaft“, ein Forum für den fachlichen und persönlichen Austausch Marburger Rechtswissenschaftler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sein Schwerpunkt lag jedoch stets in der Völkerverständigung. Über viele Jahre pflegte er zahlreiche internationale Beziehungen zu einer Vielzahl von Universitäten auf der ganzen Welt und hielt an unterschiedlichen juristischen Fakultäten zahlreiche Vorlesungen.

Noch heute hält Professor Gornig unter anderem partnerschaftliche Beziehungen zu 14 chinesischen Universitäten aufrecht.

Von unseren Redakteuren

Mehr aus Marburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken