Politik

Stötzels Abwahl ist vertagt

Marburgs Bürgermeister Wieland Stötzel ist von der Parlamentsmehrheit am Freitagabend überraschend nicht abgewählt worden.

Marburgs Bürgermeister Wieland Stötzel ist von der Parlamentsmehrheit am Freitagabend überraschend nicht abgewählt worden.

Marburg. Bürgermeister Wieland Stötzel (CDU) ist von der Parlamentsmehrheit am Freitagabend überraschend nicht abgewählt worden. Die Abgeordneten von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Klimaliste und Marburger Linken nahmen ihren entsprechenden Antrag in einer turbulenten Sitzung von der Tagesordnung. Das bedeutet, dass die Stadtverordnetenversammlung zu mindestens einer Sondersitzung zusammenkommen muss, um Fristen für die Abwahl zu wahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am späten Vormittag hatte Rechtsanwalt Dr. Peter Hauck-Scholz angekündigt, er werde seine Klage gegen die Reform des Kommunalwahlgesetzes zurückziehen. Das war Voraussetzung für die SPD, dem Abwahlantrag zuzustimmen (die OP berichtete). Ein entsprechender Initiativantrag erreichte das Parlament aber erst gegen 16.30 Uhr. Er wurde gar nicht erst abgestimmt, als festgestellt wurde, dass die Grünen-Fraktion nicht vollständig war und deswegen die notwendige Zweidrittelmehrheit für die Aufnahme des Antrags auf die Tagesordnung nicht erreichbar war.

Den kompletten Artikel  Chaos pur: Grün-Rot lässt Stötzel-Abwahl platzen  lesen Abonnenten nach Anmeldung kostenfrei. 

Von Till Conrad

Mehr aus Marburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken