Corona

Was tun bei positivem Test?

19.03.2020, Mecklenburg-Vorpommern, Ludwigslust: Testsets mit Abstrichstäbchen liegen im Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Zuvor wurde die Probe bei einem Patienten aus dem Rachen entnommen. Der Abstrich wird im Anschluss auf das neuartige Coronavirus getestet. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

19.03.2020, Mecklenburg-Vorpommern, Ludwigslust: Testsets mit Abstrichstäbchen liegen im Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Zuvor wurde die Probe bei einem Patienten aus dem Rachen entnommen. Der Abstrich wird im Anschluss auf das neuartige Coronavirus getestet. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Marburg. Wer positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, kann ab sofort diesen Befund auch online übermitteln. Darauf weist der Landkreis Marburg-Biedenkopf hin. Dort heißt es: Sollten Sie von Ihrem Hausarzt, dem Testcenter oder über die Corona-App über einen positiven Corona-Befund informiert worden sein, ohne dass das Gesundheitsamt bereits mit Ihnen Kontakt aufgenommen hat, können Sie das Testergebnis und Ihre Daten ab sofort unter https://tinyurl.com/Selbstmeldung direkt an das Gesundheitsamt übermitteln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Darüber hinaus fasst die Kreisverwaltung noch weitere Hinweise rund um Testung und das Verhalten nach einem positiven Befund zusammen:

Wenn Ihnen ein positives Testergebnis bekanntgemacht wurde, bleiben Sie unbedingt zu Hause und vermeiden Sie jeden Kontakt zu anderen Personen, nach Möglichkeit auch innerhalb Ihres Haushaltes!

Außerdem: Abstand halten – halten Sie sich nach Möglichkeit nicht gleichzeitig mit anderen Haushaltsmitgliedern in einem Raum auf. Falls dies nicht möglich ist, halten Sie einen Abstand von ein bis zwei Metern zu anderen Personen ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lüften: Reduzieren Sie die Nutzung gemeinsamer Räume auf ein Minimum und halten Sie möglichst eine zeitliche Trennung ein (z. B. Einnahme der Mahlzeiten nacheinander). Sorgen Sie für eine gute und stetige Durchlüftung der Räumlichkeiten und regelmäßige Stoßlüftungen bei weit geöffneten Fenstern über fünf bis zehn Minuten.

Hygiene: Halten Sie die Hust- und Niesetikette ein: Bedecken Sie Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit einem Taschentuch, Tuch anschließend entsorgen. (Alternativ: in die Ellenbeuge husten/niesen, nicht in die Hand). Waschen Sie vor jedem Kontakt zu anderen Personen die Hände gründlich mit Wasser und Seife. Verwenden Sie zum Trocknen Einmal-Handtücher. Wenn diese nicht verfügbar sind: Nutzen Sie nicht das gleiche Handtuch wie andere Personen. Tauschen Sie die Handtücher aus, wenn Sie feucht sind.

Bei zunehmenden Beschwerden kontaktieren Sie den behandelnden Arzt, außerhalb dessen Erreichbarkeit den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon 116117), in lebensbedrohlichen Notfällen den Rettungsdienst (112). Weisen Sie vor Kontakt darauf hin, dass bei Ihnen eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus besteht.

Mehr aus Marburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen