Ein Toter bei Frontalzusammenstoß

Der Unfallort ist ein einziges Trümmerfeld.

Der Unfallort ist ein einziges Trümmerfeld.

Kirchhain. „Die Autos sind richtig in die Luft geflogen – wie in einem Kinofilm. Das sah schlimm aus.“ So beschrieb ein älteres Ehepaar einen schweren Unfall, der sich am Freitagnachmittag auf der L 3073 zwischen Kirchhain und Rauschenberg ereignete. Wie es zu dem Frontalzusammenstoß gekommen war, lässt sich noch nicht sagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Eine Befragung der Fahrer und Insassen ist wegen der notwendigen medizinischen Versorgung derzeit nicht möglich“, teilte Polizeisprecher Martin Ahlich am Freitagabend mit. Auch Alter und Herkunft der Beteiligten steht noch nicht im Detail fest. Sicher ist nur, dass in dem einem Auto ein Kirchhainer mit seinem vierjährigen Kind saß und in dem anderen ein Mann und ein 17-Jähriger.

24 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhain waren an der Unfallstelle im Einsatz. Sie mussten aus beiden Autos die Fahrer herausschneiden: Bei dem einen Wagen galt es, dafür das Dach abzunehmen, berichtete Kirchhains stellvertretender Stadtbrandinspektor Thorsten Thierbach.

Bei dem anderen Auto sei es noch schwieriger gewesen, da es mit der hinteren Seite auf einer Mauer lag. Die Einsatzkräfte hätten aber auch dieses Problem lösen können, sagte er und erläuterte auf Nachfrage der OP: „Mit Ruhe und Routine.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Insassen kamen ins Krankenhaus: Zwei seien schwer-, die anderen beiden schwerstverletzt, so der stellvertretende Feuerwehrchef.

Am Freitagabend bestätigte die Polizei auf OP-Nachfrage, dass einer der Schwerstverletzten – ein 70-jähriger Mann – seinen Verletzungen erlag.

Zeugen, die den Unfallhergang beschreiben können, hat die Polizei bisher keine gefunden. Sie bittet daher alle, die den Frontalzusammenstoß gesehen haben, sich an die Dienststelle in Stadtallendorf zu wenden (Telefon 0 64 28 / 9 30 50). Zur Klärung zog die Polizei, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft, einen Sachverständigen hinzu. Die Straße zwischen Kirchhain und Rauschenberg war mehrere Stunden lang gesperrt.

Mehr aus Kirchhain

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen