Bürgermeister-Wahl

Areal benötigt überzeugendes Konzept

Der Gladenbacher Bahnhof befindet sich in einem „kaputten heruntergekommenen Zustand“, sagt Bürgermeister-Kandidat Robert Wolfgram.

Der Gladenbacher Bahnhof befindet sich in einem „kaputten heruntergekommenen Zustand“, sagt Bürgermeister-Kandidat Robert Wolfgram.

Gladenbach. Die OP präsentiert den vier Kandidaten zur Bürgermeister-Wahl jeweils eine Ansicht, zu der die Anwärter ihre Gedanken äußern. Der unabhängige Kandidat Robert Wolfgram äußert sich zum ehemaligen Gladenbacher Bahnhofsgebäude.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über 100 Jahre Eisenbahn im Hinterland. Wenn ich das Gebäude auf dem Bild anschaue, sehe ich rückblickend erstmal Geschichte und ein Kulturdenkmal. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich mit meinen Eltern, im alten, auch „roten Bomber“ genannten Schienenbus, von Gladenbach nach Niederwalgern gefahren bin. Mein Vater ist ein Eisenbahnfreund und ich selbst bin beruflich jahrelang von Niederwalgern aus mit der Bahn nach Frankfurt gependelt.

Seit über 25 Jahren steht nun der ehemalige Gladenbacher Bahnhof leer – viel zu lange und ja, das Gebäude befindet sich in einem „kaputten heruntergekommenen Zustand“, rundherum ist es verwildert und leider auch verdreckt. Wie schon aus Zeitungsartikeln zu lesen und in vielen Gesprächen mit Freunden und Bekannten diskutiert, sind hier viele Ideen unterwegs. Mein Wunsch ist es, die Ideen zu sammeln und gemeinsam zu schauen: Wie können wir das knapp 9.000 Quadratmeter große Areal mit einem überzeugenden Konzept sinnvoll für alle nutzen und wenn möglich wieder Leben in das denkmalgeschützte Gebäude bringen?

Die Idee, dort Platz für eine Kindertagesstätte zu schaffen, befürwortet ich, wenn es bautechnisch umsetzbar und auch finanziell realisierbar ist. Der vorhandene Platz bietet auf jeden Fall gute Möglichkeiten für Parkflächen, um die Kinder sicher zum Kindergarten zu bringen und abzuholen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine weitere Möglichkeit wäre, das Gelände auch für Freizeitaktivitäten zu nutzen und bei einer möglichen Reaktivierung der Salzbödebahn direkt eine gastronomische Nutzung für Reisende und Tourismus zu realisieren. Dazu kommt dann die Chance, die Busstrecke zwischen Gladenbach und Weidenhausen mit einer weiteren Bushaltestelle über das Gewerbegebiet mit Zwischenstopp am Bahnhof anzubinden.

Des Weiteren besteht auch der Wunsch und Bedarf am Ausbau von Radwegen und damit auch die Gelegenheit, diesen Standort Bahnhof in ein angedachtes Radwegekonzept mit einzubinden. Lassen Sie es uns zusammen angehen, ein Konzept erarbeiten und umsetzen.

Von unseren Redakteuren

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen