Polizeibericht

Verprügelt und ausgeraubt: Hinterländer sitzt in U-Haft

Themenfoto: Gewalt. Archivfoto

Themenfoto: Gewalt. Archivfoto

Biedenkopf. Wegen des dringenden Tatverdachts einer räuberischen Erpressung hat die Staatsanwaltschaft Marburg einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 21-Jährigen aus dem Hinterland beantragt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 21-Jährige wurde nach Verkündigung des Haftbefehls am 19. Mai wegen Wiederholungs- und Fluchtgefahr in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Ein zweiter Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Welche Rolle der 23-Jährige in dem Verfahren spielt, muss im Rahmen der noch andauernden Ermittlungen geklärt werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen spielte sich das Geschehen in der Nacht auf Dienstag, 19. Mai, zwischen 23.15 und 00.25 Uhr, ab.

Der 21-jährige Beschuldigte tauchte zunächst ohne Begleitung in der Wartehalle des Biedenkopfer Bahnhofs auf und sprach einen Fahrdienstleiter auf Rauschgift an. Der Fahrdienstleiter wollte das Gespräch sofort beenden und erhielt von dem 21-Jährigen unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Der Tatverdächtige drängte den Attackierten anschließend in das Stellwerk, schlug dort mehrfach auf ihn ein und forderte Bargeld, welches er letztendlich auch erhielt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Danach wurde der Fahrdienstleiter von dem 21-Jährigen dazu genötigt, ihn und seinen 23 Jahre alten Begleiter mit dem Pkw des Opfers, einem Opel Insignia, nach Marburg zu fahren. In Eckelshausen gerieten die Männer in eine Polizeikontrolle, wo der Fahrdienstleiter die Beamten auf seine prekäre Situation aufmerksam machte. Die Polizei nahm die beiden Beschuldigten daraufhin vorläufig fest.

Auf der Polizeistation in Biedenkopf scheiterte wenig später ein Fluchtversuch des 21-jährigen Beschuldigten durch ein Fenster.

Die Polizei schließt nicht aus, dass das Duo auch für den versuchten Diebstahl eines Leichtkraftrades und den versuchten Aufbruch eines Pkws am Montagabend, 18. Mai, gegen 22.30 Uhr, in Buchenau in der Elmshäuser Straße infrage kommt.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe:

Wer hat in der der Nacht auf Dienstag den Vorfall in der Wartehalle des Bahnhofs wahrgenommen? Wer hat im Anschluss das Einsteigen der drei Männer (Beschuldigte und Opfer) in den Opel Insignia beobachtet? Wem sind am Montagabend in der Elmshäuser Straße in Buchenau verdächtige Personen aufgefallen?

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/ 4060 entgegen.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen