Brand

Wohnhausbrand durch Brandstiftung

Die zuständigen Einsatzkräfte ermitteln wegen Brandstiftung.

Die zuständigen Einsatzkräfte ermitteln wegen Brandstiftung.

Amöneburg. In der Nacht zum Mittwoch (14. Juli) gegen 02.30 Uhr, brannte in der Kapellenstraße ein unbewohntes, massiv gemauertes, freistehendes Wohnhaus. Durch das Feuer entstand ein Schaden von mindestens 150.000 Euro. Die Brandursachenermittler der Kripo Marburg und des Hessischen Landeskriminalamtes ermittelten Brandstiftung als Brandursache. Nach den Untersuchungen und Spuren entfachte der Täter das Feuer an mehreren Stellen im Erd- und im Dachgeschoss.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die weiteren Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht, der sich nach einer Durchsuchung mit der Sicherstellung von weiteren Beweismitteln erhärtete. Bei seiner richterlichen Vorführung räumte der Tatverdächtige die Brandstiftung ein, machte jedoch bislang keine Aussagen zum Tatablauf und zum Motiv. Die zuständige Richterin des Amtsgerichts Marburg erließ den von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten Haftbefehl. Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in der Justizvollzugsanstalt.

Mehr aus Amöneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen