Zukunft des Atmen-Geländes

Bürgermeister Plettenberg übt Kritik

Das Atmen-Gelände am Fuße des Basaltkegels, auf dem Amöneburg angesiedelt ist. Foto: Florian Lerchbacher

Das Atmen-Gelände am Fuße des Basaltkegels, auf dem Amöneburg angesiedelt ist.

Amöneburg. Dass der geplante Vergnügungspark mit Affengehege platzte, ärgert ihn immer noch. Die ehrenamtliche Stadtpolitik habe „tatenlos zugeschaut“, wie der Investor „öffentlich ,gegrillt’ wurde“, sagt Plettenberg im OP-Interview.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie hier den ausführlichen Text. (Der Artikel ist nach Anmeldung für Abonnenten kostenfrei)

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken