A49-Ticker

Heute wird weiter in "Morgen" geräumt

Auch heute wird weiter das Camp "Morgen" geräumt.

Auch heute wird weiter das Camp "Morgen" geräumt.

im Boden vergrabene, nach oben gerichtete Stahlspitzen im Dannenröder Forst

im Boden vergrabene, nach oben gerichtete Stahlspitzen im Dannenröder Forst

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

19.15 Uhr: Resümee der Polizei

Die Einsatzkräfte entdeckten beispielsweise in einem Erdloch eine versteckte Tonne. In der Tonne befanden sich unter anderem zahlreiche pyrotechnische Gegenstände sowie Zwillen und Stahlkugeln. An einer anderen Stelle stießen die Einsatzkräfte auf im Boden vergrabene, nach oben gerichtete Stahlspitzen, in der Nähe eines Baumes. Bei der Entfernung mehrerer Teilstrukturen wurden die Einsatzkräfte heute mit Obst und Eiern beworfen sowie mit Pyrotechnik beschossen. Verletzt wurde niemand.Eine Person, die offensichtlich auf einer Traverse turnte, verlor dasGleichgewicht und stürzte aus etwa 2 bis 2,5 Metern von einem Seil. Sie wurdeoffensichtlich nicht verletzt. Einsatzkräfte waren nicht beteiligt.Gegen 14.45 Uhr überflog ein Gleitschirmflieger den südlichen Schneisenbereichdes Dannenröder Forstes sowie das dortige Logistikzentrum. Hierbei filmte derSportpilot den Überflug und sendete diesen Film via Livestream im Internet. Derzeit wird geprüft, ob die Person gegen luftverkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegen 15 Uhr sollte eine Person durch speziell ausgebildete Einsatzkräfte von einer Struktur in großer Höhe zu Boden gebracht werden. Dazu wurde sie zunächst zu ihrem Schutz durch die Einsatzkräfte mittels Sicherungstechnik gegenein Herabfallen gesichert. Unmittelbar vor dem Herunterbringen löste die Person die Sicherung eigenständig und befand sich kurzzeitig ungesichert in der Höhe. Den spezialisierten Einsatzkräften gelang es jedoch ebenfalls unmittelbar, eine erneute Sicherung vorzunehmen, so dass keine weitere Gefahr bestand und die Person sicher zu Boden gebracht werden konnte.Am Dienstag wurden 59 Personen in Gewahrsam genommen. Weiterhin wurden achtErmittlungs- und 65 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 72 sogenanntePlatzverweise ausgesprochen.

14.30 Uhr: Rodung im Camp

Nach Angaben der Waldbesetzer werden mitten in "Morgen" in unmittelbarer Nähe zu Personen Bäume gefällt. Das teilen die Protestler auf ihrem Twitter-Kanal mit. Auch ein weiterer Tripod wurde demnach zerstört.

13 Uhr: Monier-Eisen im Boden

Einsatzkräfte der Polizei haben nach eigenen Angaben angespitzte Monier-Eisen, die schräg in den Waldboden eingetrieben waren, entdeckt und entfernt.

12.15 Uhr: Baumbesetzer zünden Pyrotechnik

Baumbesetzer haben Pyrotechnik gezündet aus einem Baumhaus heraus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

11.50 Uhr: Nächster Sturz

Nun ist eine Frau von einer selbstgebauten Schaukel gestürzt. Sie war wohl nicht gesichert. Sie hielt sich noch kurz an der Konstruktion fest und ist dann aus etwa drei Metern auf den weichen Waldboden gefallen. Sie blieb zum Glück unverletzt.

Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

11.15 Uhr: Zwillen, Stahlkugeln und Pyrotechnik entdeckt

Polizisten haben in einem Erdloch in der Nähe eines Camps der Waldbesetzer eine Tonne gefüllt unter anderem mit Zwillen, Stahlkugeln und Pyrotechnik gefunden. Das veröffentlichte die Polizei Mittelhessen soeben auf ihren Twitter-Kanal:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

10.55 Uhr: Ausbaugegner sind optimistisch

Die Ausbaugegner sind optimistisch gestimmt. Ihre Sprecherin namens Lola sagt: "Der BUND hat festgestellte, dass diese Autobahn gegen europäisches Wasserschutzecht verstößt und der hessische Umweltminister handeln kann und der Planfeststellungsbeschluss noch einmal überprüft werden muss. Deshalb werden wir weiter Widerstand leisten!"

10.30 Uhr: Letzte Rettung Baum

Gerade ist ein Ausbaugegner fast abgestürzt. Wie die Polizei mitteilt, war die Person im Begriff, sich in eine sogenannte "Nestschaukel" zu setzen. Dabei sei das verwendete Befestigungsseil just in dem Moment gerissen, als die Person die Schaukel belastete. Die Person verhinderte ihren Absturz, indem sie sich in letzter Sekunde am Baum festklammerte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

10.05 Uhr: Zahlreiche Kräfte im Einsatz

Laut Polizei Mittelhessen sind auch heute wieder Hundertschaften aus verschiedenen Bundesländern und von der Bundespolizei im Einsatz. Darüber informiert die Polizei über ihren Twitter-Kanal.

10 Uhr: Zahlreiche Menschen bereits geräumt

Zahlreiche Autobahngegner - wie dieser in der Hängematte unten im Bild - wurden bereits von den Polizisten geräumt.

Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

9.50 Uhr: Bagger nähert sich besetztem Baumhaus

Aufregung im Camp der Waldbesetzer: Ein Bagger hat zwischen dem mit mehreren Menschen besetzten Tripod und dem mit mehreren Menschen besetzten Baumhaus gearbeitet. Die Ausbaugegner auf dem Dach des Baumhauses bewerfen den Bagger mit Ästen. Eine Person befindet sich im Lock-On.

Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

9.30 Uhr: Polizei räumt weiter Bäume und Häuser

Die Polizei ist auch am Dienstag schon seit dem frühen Morgen mit mehreren Hundert Einsatzkräften im Dannenröder Forst. Es steht weiter die Räumung des Baumhaus-Dorfes "Morgen" sowie zahlreicher besetzter Bäume, Barrikaden und Konstruktionen auf dem Programm.

Foto: Nadine Weigel

Foto: Nadine Weigel

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr zum Thema

Am Montag stürzte eine Baumstamm-Konstruktion auf Polizisten. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts, dass ein Seil vorsätzlich gelöst wurde.

Hintergrund

Im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis fallen Bäume für den Weiterbau der A49, die nach der Fertigstellung Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden soll. Vorangegangen waren Rodungen im Herrenwald bei Stadtallendorf (Landkreis Marburg-Biedenkopf) sowie im Maulbacher Wald nahe Homberg/Ohm. Für die Gegner steht das Projekt im Widerspruch zu einer umweltfreundlichen Verkehrswende, die Befürworter hingegen erhoffen sich dadurch weniger Verkehrs- und Lärmbelastung in den umliegenden Dörfern und eine bessere Straßenanbindung.

von Nadine Weigel, Katharina Kaufmann-Hirsch und unserer Agentur

--- Dieser Artikel wird aktualisiert ---

Mehr aus Marburg-Biedenkopf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken