Kriminalität

Zimmernachbarn getötet: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Blick auf das Gebäude des Frankfurter Amts- und Landgerichts.

Blick auf das Gebäude des Frankfurter Amts- und Landgerichts.

Frankfurt/Main. Vor dem Landgericht soll gegen ihn wegen des Verdachts des Totschlags verhandelt werden, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch berichtete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem 29-Jährigen wird zur Last gelegt, am 8. Februar 2018 seinen 41 Jahre alten Zimmernachbarn durch mehrere Schläge mit einem Hackmesser getötet zu haben. Das Opfer stammte ebenfalls aus Pakistan. Die Gründe für die Tat sind laut Staatsanwaltschaft noch immer unklar.

Der 41-Jährige erlitt laut Anklage insgesamt 50 Schnitt- oder Hiebverletzungen im Kopfbereich und seine Halsschlagader wurde durchtrennt. Der Tatverdächtige flüchtete den Ermittlungen zufolge aus dem Fenster und setzte sich anschließend nach Spanien ab. Eindreiviertel Jahre später wurde er in Barcelona festgenommen. Seit Mitte Dezember 2019 sitzt er in Untersuchungshaft. Wann die Hauptverhandlung beginnt, stand am Mittwoch noch nicht fest.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen