Tiere

Zahl der Auffangstationen für Wildtiere etwas rückläufig

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung. Foto: Lino Mirgeler

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung. Foto: Lino Mirgeler

Wetzlar. Die Zahl gehe daher leicht zurück. Meist hänge die Arbeit dort nur an wenigen Menschen. Dies ist auch bei der Station im mittelhessischen Hünfelden der Fall, die von einem Paar betrieben wird. Jährlich werden hier bis zu 300 Tiere aufgepäppelt und dann ausgewildert. Die Kosten von bis zu 12 000 Euro im Jahr werden über den eigens gegründeten Verein und Spenden finanziert. Von staatlicher Seite erhalten die Tierschützer keine Unterstützung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken