Verkehr

VGF mit neuen Maßnahmen für mehr Sicherheit in Bus und Bahn

Frankfurt/Main. Zudem würden von montags bis samstags mehrmals am Tag an mehreren besonders stark genutzten Stationen Fahrscheinautomaten, die Notruf- und Informationssäulen, Aufzüge, Sitzgelegenheiten und Handläufe desinfiziert, berichtete das Unternehmen am Mittwoch über die zusätzlichen Maßnahmen, die die Ausbreitung des Coronavirus stoppen sollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Derzeit wird den Angaben zufolge in Pilotversuchen neue Technik getestet, die ebenfalls zum Gesundheitsschutz beitragen könnte: Zum einen wurde an einer Fahrtreppe ein UV-Gerät installiert, das die Zahl der Keime auf dem häufig angefassten Handlauf deutlich reduzieren soll. Zum anderen wurden neuralgische Stellen in einem Aufzug an der Station "Konstablerwache" mit einer antimikrobiellen Beschichtung versehen, die Viren, Bakterien und Pilze abtöten soll. Nach der Auswertung will die VGF über eine Ausweitung auf andere Fahrtreppen oder Aufzüge entscheiden. Zudem sollen demnächst zunächst 20 Desinfektionsmittel-Spender an mehreren stark frequentierten U-Bahn-Stationen aufgestellt werden.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen