Verkehr

Verwaltungsgerichtshof macht Weg für U2-Verlängerung frei

Abbildungen der Justitia an einer Scheibe am Eingang zu einem Gericht.

Abbildungen der Justitia an einer Scheibe am Eingang zu einem Gericht.

Kassel/Frankfurt. Das Urteil wurde bereits im April entschieden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Strecke soll den Planungen zufolge verlängert werden, um eine räumliche und zeitliche Verknüpfung S-Bahn, Taunusbahn, RB 16, U-Bahn, Stadtbus sowie die geplante Stadtbahn der Regionaltangente West zu ermöglichen. Die Kläger sahen den Lärmschutz nicht ausreichend berücksichtigt. Das Gericht hingegen entschied, es sei nicht zu beanstanden, dass eine Schallschutzwand nicht südlich der Stadtbahn- und Eisenbahngleise vorgesehen sei. Die Lärmbelastung gehe dort vor allem von der Eisenbahn aus.

Der Senat hat keine Revision zugelassen. Dagegen können die Kläger Beschwerde einlegen, über die das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zu entscheiden hätte. (Aktenzeichen: 2 C 720/16.T)

© dpa-infocom, dpa:210615-99-04492/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken