Prozesse

Verkleidet Angehörige überfallen: Idee aus Fernsehreihe

Eine goldfarbene Justitia-Figur.

Eine goldfarbene Justitia-Figur.

Frankfurt/Main. Bei einem Cousin des Mannes waren es kurze Zeit später 4000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Idee zu der Tat sei bei einem gemeinsamen Fernsehabend mit der ZDF-Reihe "Aktenzeichen XY ... ungelöst" entstanden, war in dem ersten Prozess wegen der Taten herausgekommen. Zu Ende gegangen war das Verfahren mit Haftstrafen bis zu zwei Jahren und neun Monaten. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Urteil aus formalen Gründen auf.

Im zweiten Prozess kündigten die Männer nun weitere Zahlungen an. Bereits im ersten Verfahren hatten sie Schmerzensgeld und Schadenersatz zugesagt. Kommenden Woche sollen im Gerichtssaal 11 500 Euro an die überfallenen Verwandten gezahlt werden. Die gleiche Summe wurde bereits nach der ersten Verurteilung im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs gezahlt. Die Jugendstrafkammer hat bislang nur zwei Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen