Prozesse

Terrorfinanzierung: Anklage gegen Salafisten erhoben

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Frankfurt/Main. Der Anklage zufolge gehörten beide seit 2012 der Salafisten-Szene ihres Wohnortes an. 2016 sei der Entschluss gefallen, über die Türkei nach Syrien auszureisen, um dort eine Waffenausbildung zu absolvieren. Zu diesem Zweck seien größere Geldbeträge angespart und auf Konten deponiert worden, sagte Niesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Reise der Eheleute endete im November in einem Hotelzimmer in der Türkei nahe der syrischen Grenze, wo sie festgenommen wurden. Die Anklage geht zudem davon aus, dass die Frau zwischen 2016 und 2019 rund 45 000 Euro und der Mann mehr als 15 000 Euro betrügerisch vom Jobcenter erlangt hatten. Bislang hätten sich beide noch nicht zu den Vorwürfen geäußert, sagte Niesen. Verhandlungstermine für den Prozess vor der Staatsschutzkammer des Landgerichts Frankfurt stehen noch nicht fest.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken