Bildung

Studium an Privat-Hochschulen teils mit hohen Gebühren

Wiesbaden. Das geht aus einer Antwort des Wissenschaftsministeriums in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Ministerium beruft sich bei seinen Angaben auf Informationen von den Internetseiten der Hochschulen. Demnach kostet beispielsweise ein Vollzeit-Bachelorstudiengang an der Hochschule Fresenius (Wiesbaden) bis zu 895 Euro monatlich. Bei der Frankfurter Provadis School of International Management & Technology sind es je nach Studiengang monatlich bis zu 485 Euro im Monat (Bachelor).

In der hessischen Landesverfassung und somit auch im Hochschulgesetz des Landes ist ein Sonderungsverbot verankert, das auch für private Hochschulen gilt. Es besagt, dass die Aufnahme eines Studiums nicht an den Einkommensverhältnissen der Eltern scheitern darf. Nach Einschätzung des Ministeriums wird diese Vorgabe durch mehrere Instrumente erreicht. Dazu zähle ein gut ausgebautes System von Stipendien und Studiendarlehen. Bei einem berufsbegleitenden Studium - wie es bei vielen privaten Anbietern im Programm ist - verfügten die Studierenden bereits über ein eigenes Einkommen.

© dpa-infocom, dpa:210822-99-924678/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen