Brände

Brand in Frankfurter Umspannwerk: Zehntausende ohne Strom

Einsatzfahrzeuge stehen hinter einer Polizeiabsperrung auf dem Gelände eines Umspannwerks in Höchst.

Einsatzfahrzeuge stehen hinter einer Polizeiabsperrung auf dem Gelände eines Umspannwerks in Höchst.

Frankfurt/Main. Nach einem Feuer in einem Umspannwerk sind am Dienstag in Frankfurt Zehntausende Menschen ohne Strom gewesen. Der Brand im Stadtteil Höchst hat teils über Stunden Haushalte und Einrichtungen lahm gelegt. Für mehr als sechs Stunden waren Höchst und Nied sowie in Teilen Griesheim, Sossenheim, Unterliederbach, Zeilsheim und Sindlingen betroffen, wie die Stadt mitteilte. Gegen 16.00 Uhr habe der Betreiber Süwag AG Entwarnung geben können. Neun Menschen wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 150 000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anhand der Einwohnerzahlen könnten bis zu 114 000 Menschen betroffen gewesen sein. Nach Angaben der Stadt ermittelte die Süwag rund 35 000 Menschen, die ohne Elektrizität da saßen.

Unter anderem fiel im Klinikum Hoechst für kurze Zeit die Stromversorgung aus, berichtete der Energieversorger Süwag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Demnach war es im "Rahmen eines Schaltvorgangs" zu einer technischen Störung gekommen, die das Feuer auslöste. Gegen Mittag hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht.

dpa

Mehr aus Hessen

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen