Tarife

SPD Hessen begrüßt Einigung im öffentlichen Dienst

Partei- und Fraktionschefin Nancy Faeser (SPD) im Landtag.

Partei- und Fraktionschefin Nancy Faeser (SPD) im Landtag.

Wiesbaden/Potsdam. Diese biete Angehörigen der Pflegeberufe eine angemessenere Entlohnung ihrer verantwortungsvollen Arbeit und könne auch dazu beitragen, den Nachwuchs in der Pflege zu sichern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Insgesamt bildet der Tarifabschluss für die Bediensteten des Bundes und der Kommunen ab, wie wichtig der Öffentliche Dienst für das Funktionieren unseres Landes ist", erklärte Faeser. Sie rief die Landesregierung dazu auf, die Tarifeinigung für den Bund und die Kommunen auch für die Beschäftigten im Land zu übernehmen.

Die am Sonntag erzielte Vereinbarung sieht vor, dass die Löhne und Gehälter der Beschäftigten von Bund und Kommunen zum 1. April 2021 um 1,4 Prozent, ein Jahr danach nochmal um 1,8 Prozent steigen. Arbeitgeber und Gewerkschaften einigten sich auch auf eine Pflegezulage von 120 Euro pro Monat ab 2022.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen