Demonstrationen

Sorge vor Querdenkern: Kassel ordnet Maskenpflicht an

Kassel. Dies geschehe, weil aufgrund einer andauernden bundesweiten Mobilisierung sogenannte Querdenker ungeachtet des gerichtlichen Verbots einer Demo an diesem Samstag womöglich anreisten, teilte die Kommune am Donnerstag mit. Es gehe um den Schutz der Bürger vor Ansteckungen in Menschenmengen. Die von diesem Samstag, 6.00 Uhr, bis diesem Sonntag, 12.00 Uhr, in einem Teil von Kassel angeordnete Maskenpflicht werde von Polizei und Ordnungsamt verstärkt kontrolliert. Verstöße würden bestraft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Verwaltungsgericht Kassel hatte am Mittwoch den Eilantrag des Anmelders einer Demo abgelehnt: Die Stadt habe diese zu Recht wegen Risiken untersagt und sich auch auf den 20. März berufen. Damals war es bei einer Großdemonstration in Kassel mit rund 20 000 Teilnehmern zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Danach hagelte es Kritik an der Polizei. Ihr wurde unter anderem vorgeworfen, bei Verstößen gegen die Corona-Regeln zu zurückhaltend gewesen zu sein.

© dpa-infocom, dpa:210617-99-38153/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken