Justiz

Sexueller Missbrauch von Kindern: Viele Ermittlungsverfahren

Eva Kühne-Hörmann (CDU), Justizministerin von Hessen, spricht.

Eva Kühne-Hörmann (CDU), Justizministerin von Hessen, spricht.

Wiesbaden. In den Prozessen bis Ende September des laufenden Jahres seien insgesamt vier Angeklagte verurteilt worden, teilte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion in Wiesbaden mit. Die Verfahrensdauer habe je nach Schwere der Anklagepunkte zwischen 1,1 und 2,2 Monaten im Jahr 2020 gelegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Zeitraum von 2017 bis Ende September des laufenden Jahres wurden nach Angaben der Justizministerin insgesamt 539 Angeklagte verurteilt. Das Strafmaß habe sich dabei auf bis zu neun Jahre und sechs Monate Gefängnis erstreckt. In einem Strafverfahren sei neben einer Freiheitsstrafe auch Sicherungsverwahrung angeordnet worden.

In der Gesamtzahl der Ermittlungsverfahren sind auch 3518 Fälle enthalten, die laut Ministerin von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt behandelt wurden. Die Ermittlungsvorgänge wenn Kinderpornografie verbreitet wird, werden überwiegend von der ZIT in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt als "Identifizierungsstaatsanwaltschaft" bearbeitet. Hier leitet die ZIT bundesweit Ermittlungsverfahren gegen Beschuldigte ein. Diese werden dann anschließend an die örtlich zuständigen Staatsanwaltschaften inner- oder außerhalb von Hessen abgegeben.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken