Gesundheit

Rund 1000 Altenheimbewohner mit Coronavirus infiziert

Ein Rollator steht im Flur im Gemeinschaftsbereich eines Altenheims.

Ein Rollator steht im Flur im Gemeinschaftsbereich eines Altenheims.

Gießen. Seit Beginn der Pandemie starben 368 Heimbewohner mit oder durch das Virus. Von den Mitarbeitern sind aktuell knapp 600 mit dem Erreger infiziert, fast 700 sind in Quarantäne. Corona-Ausbrüche gibt es dem RP zufolge in 181 von 835 Einrichtungen. Ältere und kranke Menschen gehören zur Corona-Risikogruppe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Die Versorgung in den von größeren Ausbrüchen betroffenen Einrichtungen ist gewährleistet, insbesondere auch durch überdurchschnittliches Engagement der nicht erkrankten Mitarbeitenden", teilte das RP mit. Zudem gebe es die Möglichkeit der sogenannten Arbeitsquarantäne. Das bedeute, infizierte, aber arbeitsfähige Beschäftigte könnten nach wie vor in einer vom Coronavirus betroffenen Einrichtung die Versorgung infizierter Bewohner übernehmen. Auch Zeitarbeitende stünden zur Überbrückung von Engpässen zur Verfügung.

Ein größerer Corona-Ausbruch in Hessen wurde beispielsweise in einer Frankfurter Einrichtung Anfang November bekannt: Dort hatten sich mehr als 60 Bewohner und rund 30 Mitarbeiter angesteckt.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken