Umwelt

Rodungen für A49 fortgesetzt: Nägel in Bäumen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Stadtallendorf. Nicht jeder derart präparierte Baum sei entsprechend markiert worden. Das berge ein "enormes" Gefahrenpotenzial bei den Fällarbeiten, falls die Nägel nicht bemerkt würden, schrieben die Beamten auf Twitter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Rodungsarbeiten für den umstrittenen Lückenschluss der A49 in Mittelhessen gingen auch am Dienstag im Herrenwald weiter. Seit dem 1. Oktober werden auf der geplanten Trasse Bäume gefällt, begleitet von Protesten von Umwelt- und Klimaaktivisten.

Rund 50 Ausbaugegner hätten am Dienstag Bäume besetzt, erklärte die Polizei. Ein Großteil von ihnen sei durch Höhenrettungsteams sicher und unverletzt auf den Boden begleitet worden. Insgesamt 36 Menschen wurden laut Polizei in Gewahrsam genommen.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen