Kriminalität

Rhein zum Jahrestag von Hanau: Zorn und tiefe Scham

Boris Rhein (CDU), Präsident des Landtages in Hessen, spricht.

Boris Rhein (CDU), Präsident des Landtages in Hessen, spricht.

Hanau/Wiesbaden. Er empfinde Zorn und tiefe Scham, sagte Rhein am Donnerstag in Wiesbaden. Das Attentat sei "die Eskalation rassistisch und rechtsextremistisch motivierter Anschläge in Deutschland in jüngster Zeit". Vor einem Jahr hatte der Deutsche Tobias R. in Hanau neun Menschen aus rassistischen Motiven getötet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Neun Menschen, neun Lebensgeschichten, neun Freunde, Söhne, Töchter, Bekannte, Nachbarn - ganz einfach: neun von uns, deren Lebenslicht ganz gezielt und brutal ausgelöscht worden ist", sagte Rhein. "Der Mord an den neun jungen Menschen in Hanau ist ein Mord, der uns alle betrifft und der uns alle angeht, weil Attentäter wie der von Hanau es auf uns alle abgesehen haben. Auf diesen Staat und auf die Art, wie wir leben, auf die offene Gesellschaft, auf die Demokratie und auf den Rechtsstaat."

© dpa-infocom, dpa:210218-99-490599/2

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen