Kriminalität

Regierungspräsidium warnt vor Sendungen mit Pflanzensamen

Gießen. In Südhessen seien zwei solcher Fälle bekannt. Betroffene fänden ein Kuvert in ihrem Briefkasten, in dem kleine Tüten mit Samen enthalten seien. Die Adressaten hätten diese aber nicht bestellt. Gemeinsam mit Behörden in den USA, Japan und China prüfe man den Zweck dieser Sendungen. "Ersten Vermutungen der Behörden in Übersee zufolge handelt es sich um eine Betrugsmethode bei der Kriminelle sich in die Accounts von Versandplattformen wie Amazon und Co. der Empfänger einloggen und die Bestellungen aufgeben, um sich selbst positive Bewertungen zu vergeben", teilte das Regierungspräsidium mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Solche Sendungen seien illegal. Die Samen sollten demnach nur im Restmüll entsorgt werden. Keinesfalls sollten sie ausgesät oder auf dem Kompost verteilt werden.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken