Extremismus

Rechtsextreme Szene nutzt Kampfsportevents für ihre Zwecke

Wiesbaden. In Teilen der rechtsextremen Szene sei eine hohe Affinität zu Kampfsport und "Mixed Martial Arts" (MMA) festzustellen, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden. Teilweise werde die MMA-Szene von rechtsextremistischen Akteuren vereinnahmt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es sei ein "wachsendes Selbstbewusstsein der rechtsextremistischen Kampfsportszene zu beobachten", erläuterte das Ministerium. "Während beispielsweise Veranstaltungen wie der "Kampf der Nibelungen" in der Vergangenheit zunächst noch heimlich geplant und entsprechend konspirativ beworben sowie durchgeführt wurden, bewarben die Veranstalter das Event insbesondere seit 2019 zunehmend öffentlich in sozialen Netzwerken", erläuterte das Ministerium.

Rechtsextremistische Kampfsportveranstaltungen dienten - ähnlich wie in der Vergangenheit bereits Musikkonzerte - als Rekrutierungs- und Vernetzungsplattformen sowie zur Finanzierung der Szene. Das Event "Kampf der Nibelungen" habe auch schon in Hessen stattgefunden, erklärte das Ministerium. Im gewalt- und erlebnisorientierten Rechtsextremismus nehme Kampfsport eine zentrale Rolle ein, heißt es im hessischen Verfassungsschutzbericht.

Die MMA-Szene sei sehr heterogen, erläuterte das Innenministerium. Seit November 2009 gelte im Deutschen Olympischen Sportbund die klare Beschlusslage, wonach zumindest einige MMA-Formen, insbesondere Käfigkämpfe, kein Sport sind. Es fehlten ethische Werte wie Fairplay, Chancengleichheit und Unverletzlichkeit der Person.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210808-99-765764/2

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen