Prozesse

Prozess um tödliche Gleis-Attacke voraussichtlich im August

Frankfurt/Main. Die Schwurgerichtskammer muss in einem Sicherungsverfahren über den Antrag der Staatsanwaltschaft entscheiden, den 40 Jahre alten Beschuldigten dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Mann soll im Juli vergangenen Jahres einen acht Jahre alten Jungen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE auf das Gleis gestoßen haben. Der 40 Jahre alten Mutter gelang es, sich zur Seite zu rollen, das Kind wurde von dem Zug erfasst und getötet. Der Tatverdächtige soll auch versucht haben, eine weitere Frau auf die Gleise zu stoßen. Diese stürzte jedoch, bevor es zu einem Sturz in das Gleisbett kam. Der Fall hatte bundesweit Aufsehen erregt.

Nach der Festnahme des Mannes ergaben sich Anhaltspunkte für eine psychische Krankheit. Er wurde deshalb in ein psychiatrisches Krankenhaus verlegt.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen