Kriminalität

Prozess um Attacke an Bahnhof: Urteil verschoben

Eine Figur der Justitia.

Eine Figur der Justitia.

Frankfurt/Main. Auf Antrag der Verteidigung wurde wieder in die Beweisaufnahme eingetreten. Nun soll nach einer jungen Frau gesucht werden, mit der einer der mutmaßlichen Haupttäter zur Tatzeit zusammen gewesen sein soll. Dieser hatte in dem Prozess gesagt, er wisse ihren Namen nicht. Einer seiner Mithäftlinge soll nun geäußert haben, die Frau zu kennen. Das Gericht hat weitere Verhandlungstage anberaumt. Ein neuer Termin zur Urteilsverkündung steht noch nicht fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Staatsanwaltschaft hatte beantragt, die beiden 23 und 24 Jahre alten Haupttäter wegen gefährlicher Körperverletzung mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung jeweils zu mehrjährigen Haftstrafen zu verurteilen. Sie sollen im November 2019 einen ihnen unbekannten Fahrgast mit einem Messer attackiert, mit einer Schreckschusspistole bedroht sowie getreten und geschlagen haben. Der Mann wurde schwer verletzt. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter sitzen in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210221-99-534322/3

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen