Umwelt

Protest gegen A49 im Herrenwald: Polizei entfernt Zelt

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Stadtallendorf. Das am Wochenende errichtete Zelt sei entfernt worden. Auch sei ein Seil quer über die künftige Autobahntrasse gespannt worden. In einer an dem Seil befestigten Hängematte harre ein Aktivist aus. Die Person sei aus Sicherheitsgründen zunächst nicht heruntergeholt worden, sagte der Polizeisprecher. Da es sich um eine Baustelle handele, könnten die Aktionen nicht geduldet werden. Zuvor hatte "Bild" online über das Thema berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Herrenwald, im nahe gelegenen Dannenröder Forst sowie im Maulbacher Wald bei Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis waren Bäume für den Weiterbau der A49 gerodet worden. Die Autobahn soll nach der Fertigstellung Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden. Gegen die Baumfällungen protestierten Umwelt- und Klimaschützer, die Baumhäuser und Barrikaden errichtet hatten, um die Arbeiten zu verhindern oder aufzuhalten. Derzeit halten sich nach Angaben des Polizeisprechers nur noch einige wenige Aktivisten vor Ort auf. Die Arbeiten hatten am 1. Oktober begonnen und dauerten bis Anfang Dezember, weiterhin sind aber mehrere Dutzend Polizisten vor Ort, um Restarbeiten wie den Abtransport gefällter Bäume zu sichern sowie Mahnwachen oder Versammlungen von A49-Gegnern zu begleiten.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen