Kriminalität

Angebliches Bekennerschreiben zu Mountainbike-Fallen geprüft

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

Biebertal/Gießen. Die E-Mail-Adresse und die angegebene Telefonnummer seien ein Fake. Nach Angabe des Sprechers ist aber auch nicht auszuschließen, dass es sich um den oder die echten Täter handelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die E-Mail war beim "Gießener Anzeiger" eingegangen, wie die Zeitung am Donnerstag berichtete. Die Mail sei dann an die Ermittler weitergeleitet worden, sagte der Polizeisprecher.

Die Drähte sollen auf einem für Mountainbiker vorgesehenen Trail am Dünsberg gespannt worden sein. Nach Angaben der Polizei wurden die Fallen offenbar in Kopf- sowie Kniehöhe angebracht. Verletzt wurde niemand, die Drähte konnten rechtzeitig bemerkt und entfernt werden. Die Polizei ermittelt wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken