Prozesse

Mord: Gutachter hält Angeklagten für voll schuldfähig

Frankfurt/Main. Der 44-Jährige soll seine 24 Jahre alte Lebensgefährtin mit etlichen Messerstichen getötet haben. Ein psychiatrischer Sachverständiger schloss in dem Prozess vor dem Landgericht Frankfurt am Donnerstag eine "tiefgreifende Persönlichkeitsstörung" bei dem Mann aus. Auch habe er nicht im Affekt gehandelt. Eine Alkohol- oder Drogenproblematik scheide ebenfalls aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der angeklagte Schwede hatte vor Gericht die Tat eingeräumt, sie allerdings auf einen "Filmriss" zurückgeführt. Kurze Zeit vorher habe ihm die Frau die Trennung verkündet. Nach der Tat im Stadtteil Bornheim flüchtete er zunächst, unternahm später einen Suizidversuch. Nach der Vernehmung des psychiatrischen Sachverständigen steht der Mitte Oktober gestartete Prozess vor dem Abschluss. Am 7. Dezember sollen Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Vertreter der Nebenklage plädieren. Das Urteil wird dann voraussichtlich am 14. Dezember fallen.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen