Kriminalität

Mit Tempo 244 in Baustelle gerast: Anklage gegen Autofahrer

Frankfurt/Main. Der Mann war im November vergangenen Jahres auf der A3 in der Nähe von Hattersheim (Main-Taunus-Kreis) mit einem gemieteten Oberklassefahrzeug unterwegs, dessen Höchstgeschwindigkeit vollständig ausgereizt wurde, so Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Im Baustellenbereich waren nur 80 Stundenkilometer erlaubt, so dass der Fahrer das dreifache Tempo fuhr, als er in eine Radaranlage geriet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Niesen zufolge muss er sich wegen eines verbotenen Rennens vor Gericht verantworten. Die Sprecherin wies darauf hin, dass es bei einem solchen Rennen nicht grundsätzlich eines zweiten Fahrzeuges bedürfe. Ein Verhandlungstermin vor dem Amtsgericht steht noch nicht fest. Dem Vernehmen nach hat sich der Beschuldigte bislang noch nicht zu dem Vorwurf geäußert.

© dpa-infocom, dpa:210730-99-619659/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen