Notfälle

Missverständnis löst Polizeieinsatz nach vermissten Kind aus

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.

Fulda. Der 30 Jahre alte Vater wollte mit dem Kind demnach seine Frau im Krankenhaus besuchen, die Nachwuchs bekommen hatte. Am Bahnhof traf der frisch gebackene Vater einen flüchtigen Bekannten. Er habe ihn darum gebeten, auf sein Kind aufzupassen, während er eine Busverbindung zum Klinikum suche. Der Bekannte habe wiederum verstanden, dass er auf das Kind aufpassen solle, während der Vater zu seiner Frau fahre. Der Bekannte ging laut Polizeiangaben mit dem Kind in die Innenstadt und suchte ein Café auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als der Vater eine Busverbindung gefunden hatte und zurückgekehrt sei, habe er das Verschwinden bemerkt. Er habe sich kurz darauf bei der Polizei gemeldet. Weil er demnach weder den Namen noch die Telefonnummer des Bekannten wusste, begann die Polizei eine großflächige Suche, da eine Kindesentziehung zu dem Zeitpunkt möglich war. Über einen weiteren Bekannten erhielt der Vater die Nummer der gesuchten Person. Das Kind wurde seinem Vater anschließend zurückgegeben. Laut der Polizei wurde zweifelsfrei geklärt, dass es sich um ein Missverständnis handelte.

© dpa-infocom, dpa:210724-99-506354/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken