Gesellschaft

Mehr als 70 Prozent sehen Zuwanderung als Bereicherung

Wiesbaden. Besonders willkommen seien hoch qualifizierte Fachkräfte (82 Prozent Zustimmung), aber auch Kriegsflüchtlinge (81 Prozent). Jeder Zweite habe den Zuzug von Niedrigqualifizierten für unbeliebte Jobs befürwortet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

79 Prozent der Befragten waren den Angaben zufolge der Ansicht, Zuwanderung führe zu gesellschaftlichen Konflikten, 70 Prozent befürchteten Belastungen für den Arbeitsmarkt. Nur jeder Zweite ist der Ansicht, die hessische Gesellschaft tue genug dafür, um Zuwanderer erfolgreich zu integrieren.

Rund zwei Drittel sehen der Studie zufolge Geflüchtete langfristig als kulturelle Bereicherung und sind der Meinung, dass Deutschland weiterhin Asylsuchende aufnehmen sollte. Dagegen empfänden 44 Prozent der Befragten mit Migrationshintergrund und 26 Prozent derjenigen ohne Migrationshintergrund die Anzahl der aufgenommenen Geflüchteten als Bedrohung für den Wohlstand in Deutschland, teilte das Ministerium mit.

Die Studie basiert auf einer von Mitte November bis Mitte Dezember 2019 durchgeführten hessenweiten telefonischen und online-gestützten Befragung von 1000 volljährigen Männern und Frauen mit und ohne Migrationshintergrund.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen