Gesundheit

Main-Kinzig-Kreis schließt Friseurläden und Nagelstudios

Gelnhausen. "Betroffen sind explizit Friseurläden, Piercingstudios, Nagelstudios, Tattoostudios und kosmetische Fußpflegepraxen." Die Anordnung gelte nicht für Physiotherapeuten, medizinische Fußpflegepraxen und ähnliche medizinische Dienstleister.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Main-Kinzig-Kreis habe einen zusätzlichen Regelungsbedarf gesehen, da einige Dienstleistungen nichts mit einer Grundversorgung zu tun hätten. "Die Auflagen des Landes Hessen sind mittlerweile sehr strikt. Weshalb prinzipiell aufschiebbare Termine wie bei einem Friseur oder Tätowierer davon ausgenommen sein sollen, ist unter infektiologischen Gesichtspunkten überhaupt nicht einzusehen, gerade nicht in diesen Zeiten", erklärte Stolz. Die Anordnungen gelte zunächst bis zum 19. April.

Eine ähnliche Verordnung sei auch in Hanau in Kraft, sagte der Sprecher des dortigen Krisenstabs, Daniel Freimuth am Sonntag.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen