Landtag

Linke: Menschen ohne Krankenversicherung unterstützen

Das Textlogo "Die Linke." steht auf rotem Grund während eines Landesparteitags. Am Samstag trifft sich Die Linke Hessen auf einem Landesparteitag in Dietzenbach.

Das Textlogo "Die Linke." steht auf rotem Grund während eines Landesparteitags. Am Samstag trifft sich Die Linke Hessen auf einem Landesparteitag in Dietzenbach.

Wiesbaden. Ein Behandlungsfonds solle die Versorgung von Akutfällen absichern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Hessen braucht eine funktionierende Absicherung von Menschen ohne Krankenversicherungsschutz", betonte Böhm. Die betroffenen Gruppen seien vielfältig: Dazu zählten Selbstständige, die sich die private Versicherung nicht mehr leisten können, Menschen mit Beitragsschulden, Witwen, Studierende, Haftentlassene, EU-Zugezogene und Geflüchtete oder Wohnungslose.

Sozialminister Kai Klose (Grüne) erklärte zwar auch, dass etwas für Menschen ohne Krankenversicherung getan werden müsse, lehnte aber den Vorschlag der Linksfraktion ab. Die Einrichtung einer Vielzahl neuer Clearingstellen sei nicht sinnvoll. Das Ministerium arbeite an einer umfassenden Lösung, sagte er. Von zentraler Bedeutung sei, dass die Krankenkassen dabei miteinbezogen würden. Klose verwies auch darauf, dass es schon jetzt Angebote für die einzelnen Gruppen von betroffenen Patienten gäbe.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen